Zu Unrecht einen Bußgeldbescheid bekommen?

Jetzt Einspruch einlegen!

Sie benötigen bei einem Unfall Unterstützung?

Jetzt Hilfe holen!

Die richtigen Gummis für die kalten Wintertage

Wann muss ich meine Reifen wechseln? Welcher Reifen ist der Richtige? Worauf muss ich achten und gibt es wirklich eine Winterreifenpflicht? Fragen, die sich viele Autofahrer derzeit stellen.

Die wichtigsten Keyfacts zu Winterreifen:

Grundsätzlich gilt für Winterreifen eine Profiltiefe von mindestens 1,6 mm.

Der ADAC gibt jedoch an, dass bereits schon unter 4 mm die Wintereigenschaften des Reifens nachlassen. Hier spielt auch das Alter der Reifen eine wichtige Rolle. Da die Gummierung im Laufe der Zeit verhärtet, sollten spätestens nach 6 Jahren die Winterreifen erneuert werden. Experten empfehlen, bereits nach 4 mm Profiltiefe die Reifen auszutauschen, denn nur dann ist gewährleistet, dass der Reifen stets genug Halt auf dem Boden bietet.

Allgemeiner Tipp: Der allgemeine Zustand des Reifens sollte IMMER wieder inspiziert werden, da das Gummimaterial im Laufe der Zeit rissig und porös werden kann.

Dies gilt übrigens auch für diejenigen, die mit Ganzjahresreifen unterwegs sind. Bei der Nutzung von Ganzjahresreifen sollte die eingeschränkte Haltbarkeit berücksichtigt werden.

Eine Winterreifenpflicht gibt es grundsätzlich nicht, die Pflicht zu Winterreifen besteht nur für diejenigen, die bei Glatteis, Schneematsch, Schneeglätte oder Eisglätte auf den Straßen unterwegs sind (Winterwetter).

Die vielen bekannte Faustregel „O bis O“ (Oktober bis Ostern) stellt den ungefähren Zeitraum dar, in dem in Deutschland mit Winterreifen gefahren werden sollte.

Bußgelder drohen bei Verstoß!

Kommt man bei winterlichen Witterungsbedingungen in eine Verkehrskontrolle, ohne entsprechender Bereifung können folgende Bußgelder drohen:

Für das Fahren ohne Winterreifen bei Winterwetter wird ein Bußgeld von 60 Euro + 1 Punkt im Verkehrszentralregister fällig.

Wer bei Winterwetter den Verkehr ohne wintertaugliche Bereifung behindert, muss sogar 80 Euro blechen und bekommt dazuhin ebenfalls einen Punkt im Verkehrszentralregister.

Teuer wird es, sobald man in einen Unfall verwickelt wird und mit keinen den Wetterverhältnissen angepassten Reifen fährt. Erhoben wird hier sodann ein Bußgeld in Höhe von 120 Euro + 1 Punkt aufs Konto.

Wusstet ihr im Übrigen, dass bei zu wenig Profiltiefe ebenfalls ein Bußgeld in Höhe von 75 Euro + 1 Punkt fällig werden. Kontrolliert daher vor und nach jedem Reifenwechsel die Profiltiefe eurer neuen Reifen.

Das BULEX-Team rät:

Achtet beim Kauf von Winterreifen darauf, dass die Reifen mit „M + S“ (Matsch + Schnee) gekennzeichnet sind. Empfohlen wird hier auch, darauf zu achten, dass das Schneeflockensymbol auf den Reifen vorhanden ist.

NEU: Der ADAC hat veröffentlicht, dass ab 01. Januar 2018 hergestellte Reifen das sogenannte „Alpine-Symbol“ tragen müssen. Das bisherige „M+S“ Zeichen ist zwar noch bis 2024 gültig, wer jedoch vorhat, sich neue Winterreifen anzuschaffen, sollte hier bereits sein Augenmerk darauf richten, dass die Reifen das neue Alpine-Symbol tragen.

Eine gute und rutschfreie Fahrt wünscht Euch

das BULEX-Team

Q