Zu Unrecht einen Bußgeldbescheid bekommen?

Jetzt Einspruch einlegen!

Sie benötigen bei einem Unfall Unterstützung?

Jetzt Hilfe holen!

Hupen für die Braut Bußgeld wegen Hochzeitsautokorso?

Sommerzeit ist Hochzeitszeit. Wohl kaum einem entgehen auf den Hauptstraßen der hießigen Gemeinden, die blumengeschmückten Fahrzeuge, die das Brautpaar im Konvoi durch die Stadt begleiten. Es wird gehupt, langsamer gefahren und teils aus dem Fenster gelehnt, um Fotos zu machen.

Streng genommen alles Ordnungswidrigkeiten

Die StVO sieht in solchen Verhaltensweisen aber eigentlich eine Vielzahl von Verstößen:

Unnötiges Auf- und Abfahren in einer geschlossenen Ortschaft ist gemäß § 30 StVO verboten und wird mit einem Bußgeld von bis zu 20 € bewehrt. Dies dürfte insbesondere für die Mitbürger interessant sein, die in München die Leopoldstraße oder in Augsburg die Maxstraße mehrmals auf und ab fahren.

Das Schmücken des Fahrzeuges mit Blumengestecken kann unter Umständen auch eine Ordnungswidrigkeit nachsichziehen. Behindern die Blumengestecke auf der Motorhaube die Sicht des Fahrers erheblich, ist ein Bußgeld von 10 € fällig. Auch sollten die Scheinwerfer frei bleiben und das Gesteck nicht an zu heißen Teilen des Autos befestigt werden.

In all dem Jubel, Trubel, Heiterkeitsgefühl stößt der Körper massenweise Endorphine aus, die den ein oder anderen zum Aufheulen des Motors bewegt. Auch deswegen kann die Polizei sich bewegt sehen ein Ordnungsgeld von 10 € zu verhängen.

Um in der gleichen Ampelphase über die Kreuzung zu gelangen fahren die Teilnehmer des Autokorsos nah aufeinander. Wird dadurch ein Unfall verursacht werden 35 € fällig. Das Überfahren der roten Ampel kann schlimmsten Falls mit 360 € Bußgeld, zwei Punkten und Fahrverbot bewehrt werden.

Das feierliche Hupen, Lichthupen und Blinken ist genau genommen gemäß § 16 StVO ebenfalls eine Ordnungswidrigkeit. Demnach dürfen „Schall- und Leuchtzeichen nur gegeben werden, wer sich und andere gefährdet sieht.“ Ein Missbrauch dieser Mittel zieht ein Verwarngeld von 5 – 10 € nach sich.

Zuletzt sei an die Gurtpflicht zu erinnern, die herrscht, sobald sich das Fahrzeug in Bewegung setzt. Sich mal eben abzuschnallen, um ein tolles Foto zu machen, könnte teuer werden. 30 € werden hier abkassiert.

Was meint das BULEX-Team dazu?

Grundsätzlich ist ein Autokorso die reine „Ordnungswidrigkeitensause“, sei es für Hochzeiten oder auf der Fanmeile bei Fußballturnieren. In der Regel steuert der Hochzeitskorso jedoch Kirche oder Lokal an, so dass man hier gegenüber dem Beamten argumentieren muss, der Korso hätte eine Zweckrichtung. Bei Hochzeitskorsos werden die Verstöße von den Behörden auch in der Regel nicht geahndet, sofern nicht wirklich eine konkrete Gefahr zu erkennen ist. Möchte man sich nicht auf die Gutmütigkeit der Behörden verlassen, kann man den drohenden Bußgeldern aber auch so entgegensteuern, indem man den Korso zuvor schon bei den Behörden als „Veranstaltung unter freiem Himmel“ anmeldet. Der Korso erhält dann Sonderrechte und ist genehmigt. Für den Veranstalter gibt es jedoch einiges zu beachten und bzgl. der Haftung zu wissen. Gerne beraten wir Sie hierzu vollumfänglich!

Bis dahin wünschen wir stets gute Fahrt!

Q